EU Strategy & Geopolitics

While EU media and EU actors are still congratulating Belgium for a successful presidency, Brussels reminds everybody EU president does not presides anything; it is just an honorific title. Indeed, with no government since half a year, Belgium took no initiatives, hence a smooth and model presidency…

We know how it works. Brussels represents citizens and opposes national selfishness. National leaders are answerable to citizens and received the legitimacy to favour National Interest. The competition was even stronger from the ’86 Single Act and liberal wave to the Great Recession and restoration of the welfare state spirit.

Read also: Europeans need a European Presidential Election night.

But end-2008, I remember having seen Barroso walking three steps behind Sarkozy, then EU President. Now Barroso has taken back the lead following Sarkozy’s Romani repatriation hiccups. The right is the result of power struggles…

David Mekkaoui (06JAN11)

PS: Surprisingly enough, Germany reacted with even more energy on Viktor Orbán. Freedom of Hungarian media seems really important to them. As a matter of fact, the hastily-adopted Hungarian taxes penalizing foreign companies, not to say German companies, are a pure coincidence…

Author :
Print

Comments

  1. Ungarns Premier Orbán hat eine geschickte Position gefunden: Ja, wenn es berechtigte Einwände gibt, dann ändern wir das Mediengesetz. So muss er sich nicht vorwerfen lassen, die Position der EU-Kommission abzublocken, und verlangt schlicht und ergreifend Belege für die Kritik. Doch die zu liefern, das könnte schwierig werden…
    Wie die Geschichte weitergehen könnte, liegt auf der Hand: Die EU-Juristen prüfen, die Medienkontrolleure in Ungarn ziehen den Schafspelz an, und das halbe Jahr Ratspräsidentschaft vergeht wie im Fluge. Und ist der europäische Staffelstab erst einmal an die Polen übergeben, dann schaut auch niemand mehr auf Ungarn. Orbán kann dann feststellen: Gesetz gerettet, Ansehen auch – und dann nimmt die Kontrollstelle ihre Arbeit ernsthaft auf.
    Um das zu verhindern, gibt es eigentlich nur noch zwei Hoffnungen: Das Europa-Parlament und die Staats- und Regierungschefs… Hier gibt es aber einige, die Orbán schützen wollen… Unter dem Strich: Düstere Aussichten für die Pressefreiheit in Europa. Wenn EU-Abgeordnete und Regierungen aber die Freiheit d er Medien in Europa nicht schützen können, dann dürfen sie sich auch nicht wundern über die EU-Verdrossenheit der Europäer. An genau diesen Punkten entsteht der Frust.

  2. What’s Happening i’m new to this, I stumbled upon this I have found It positively helpful and it has helped me out loads. I am hoping to give a contribution & help different customers like its aided me. Great job.

  3. Whoah this blog is fantastic i like studying your articles. Keep up the good work! You recognize, a lot of individuals are looking around for this info, you can help them greatly.

Comments are closed.